Logo
Nationaler Spieltag

 

 

Spiel und Bewegung - ein bisschen anders in Spiez

Erinnerungen an den 7.Nationalen Spieltag der Ludotheken vom 28. Mai 2011

 

So ein Spieltag will geplant sein! Also fragten und überlegten wir Spiezer Ludothekarinnen zuerst gemeinsam:

  1. Motto? Weniger ist oft mehr - also ein nicht allzu grosses Angebot. Zudem sollten sich Aufwand und Vergnügen etwa die Waage halten.
  2. Was? Allerlei Bewegungsspiele, aber auch beruhigende Angebote
  3. Wo? In einem grossen, wetterunabhängigen Raum, mit Umschwung für allerlei Aussenspiele bei gutem Wetter.
  4. Von wann bis wann? Zwischen 14 und 17 Uhr, nach Lust und Laune.
  5. Für welches Alter? Diesmal für ca. 4 – 12-Jährige
  6. Nur Ludo? Oder gemeinsam mit einer ähnlichen Institution? Sinnvoll und lustig wärs mit dem Muki-Turnen.

Nun folgten: Auswahl der Spiele - Reservation der Turnhalle - Aufteilung der zur Verfügung stehenden Fläche - Einteilung der Betreuerinnen - Transport und Aufstellen der Spiele - .... Alles sollte doch klappen!

Dann kam der Samstag, der 28. Mai. Dank gründlicher Planung verwandelten emsige Frauen die Turnhalle innert einer Stunde in einen abwechslungsreichen Spielplatz. Die Leiterinnen Muki-Turnen steuerten natürlich vor allem „Turnerisches“ bei: Ringe wurden umfunktioniert zu breiten, weichen Schaukeln. Das Ende einer Langbank wurde ebenfalls an einem Ringpaar befestigt. So entstand ein steiler Aufstieg zum mutigen, aber nicht gefährlichen Absprung auf eine Matte. Aus einem Barren wurde eine Art Hängebrücke, ca. 25cm über weichen Matten. Grosse Sprungmatten - an der Sprossenwand aufgestellt und mit Seilen versehen - wurden zur Kletterwand. Auf Gummitellern konnte das Gleichgewicht geübt werden.

Wir Ludofrauen ermöglichten mit unserer Auswahl ebenfalls Bewegung, ja Nervenkitzel: Einräder, Racey, Stelzen, Büchsen werfen , Schokokopfschleuder, Töggelikasten. Zudem setzten wir bewusst auch eher ruhige, beruhigende Spielmöglichkeiten ein: Lego/Duplo, Cuboro XL, Twister, Jongliermaterial.

Fünf Minuten nach dem offiziellen Beginn trafen die ersten Kinder samt Eltern ein, "no chli schüüch", aber gespannt. Und nun füllten sich Halle und sonniger Aussenbereich mit Kindern und Erwachsenen. Fast ununterbrochen waren alle Plätze in Betrieb, ohne dass man aber je lange warten musste. Es wurde gefahren, geschaukelt, geübt, ausprobiert, gebaut. ... Einzelne Familien genossen all die Angebote sogar 3 Stunden lang. Drei richtige Lausbuben machten zwar anfänglich sicht- und hörbar Betrieb, sassen dann aber plötzlich für längere Zeit mucksmäuschenstill bei den Cuboro-Teilen und bauten eifrig - fast versunken - eine lange Bahn. - Bis zur letzten Minute sah man lauter zufriedene, fröhliche Gesichter von kleinen und grossen Menschen, die den nationalen Spieltag auch im kleineren Rahmen genossen. Weder Salbe noch Pflaster oder elastische Binden wurden nötig, wohl aber Sirup gegen den Durst – und der stand bereit!

Dank durchwegs positiver Rückmeldungen und so guten Erfahrungen werden wir Spiezer Ludofrauen den nächsten Spieltag in drei Jahren ganz sicher wieder mit Vergnügen in Angriff nehmen!

Facebook-Logo